Bedeutendes Institutsgebäude aus den 1960er Jahren umgeplant

01.10.2021 – Deutschlandweit und international bedeutendes Institutsgebäude aus den 1960er Jahren wurde partizipativ und klimaneutral umgeplant.

Ein deutschlandweit und international bedeutendes Institutsgebäude aus den 1960er Jahren wurde partizipativ und klimaneutral umgeplant, so dass neue Labore, Seminar-, Aufenthalts- und Büroarbeitsplätze, suffizient gemäß Nachhaltigkeitsrichtlinie des Landes Schleswig-Hollstein, mit erreichter Desktop- Sharing-Rate von 0,8 % flächensparende Umnutzung und Umbau ermöglichte. Anstelle von zuvor Raumzellen trat entwurflich neue multifunktionale und transparente, sowie multivariable Institusumgestaltung für 2 von 5 Etagen nach Nutzeranforderung, welche neben vielen Open-Space Bereichen auch viele Ruhearbeitsplätze, Telefon und Meetingpoints sowie aufgelockerte Pausen- und Begegnungsflächen zusätzlich ermöglichte. pape oder semke ARCHITEKTURBÜRO führte Workshops mit Nutzern, Betreibern und Gebäudemennagement zur Bedarfsermittlung durch, betreute und beriet zur von beteiligten pädagogischen Institusmitarbeitern durchgeführten und ausgewerteten Nutzerbefragung, erarbeitete darauf basierend Entwürfe nach unterschiedlichen Anforderungen, welche in enger Abstimmung mit allen Beteiligten zur einvernehmlichen optimalen Entwurfslösung führte. Die final entwurflich partizipativ erreichten Desktop-Sharing- Raten von 70 – 80 % bei insgesamt deutlicher Flächenersparnis, ermöglicht dramatischen Zugewinnen der Aufenthalts-, Kommunikations- und Arbeitsqualitäten. Zur optionalen Erreichbarkeit eines DGNB- Siegels wurde Platin als höchste Qualitätsstufe von pape oder semke ARCHITEKTURBÜRO nach besonderer Anforderung ergänzend vorab zur Qualitätseinstufung der Maßnahme nach DGNB-Steckbriefkriterien vorberechnet.