KFW-Energiesparhaus im Münsterland

KFW-Energiesparhaus im Münsterland - Foto: Markus Tiggemann, © pape oder semke

KFW-Energiesparhaus im Münsterland

WOHNHAUS MASSIV – LEHMPUTZ – WANDHEIZUNG – KÜHLUNG – BETONKERNAKTIVIERUNG

Mitarbeit bei pape oder semke
Harald Semke, Dipl.-Ing. Architekt AKNW
Markus Tiggemann, Dipl. Ing. Fachrichtung Innenarchitektur

Das Gebäude entwickelt sich von Innen nach Außen. Klare Nutzungsfunktionen bestimmen den Grundriss in hoher innenarchitektonischer Qualität. Blickachsen und Bezüge der Innen- und Außenräume durchdringen sich und schaffen besondere Raumqualitäten.

Großformatige, wo möglich, feststehende rahmenlose Glasflächen erfüllen wirtschaftliche, ästhetische und energetische Anforderungen und erreichen solare Gewinne. Die monolithischen massiven Außenwände realisieren zudem verbesserte solare Gewinne, Glasflächen der Nordseite wurden als 3-fach Verglasung (Passivhausstandard) realisiert, durch gutes Speichervermögen der massiven Wände mit Lehminnenputz und Wandheizung sowie betonkernaktivierte massive Decken 100% Strahlungswärme, solares Heizen und Kühlen unter Zuhilfenahme einer Wärmepumpe mit Erdkollektor, Fensterhölzer, Massivholzdielen und Innentüren aus heimischer Eiche.